Herstellungsprozess

Bont stellt seine Schuhe per Hand her und beginnt dabei von innen. Dieser Herstellungsprozess ist deutlich anspruchsvoller, zeitaufwändiger und somit auch kostenintensiver, als herkömmliche Methoden.

The Making Of The Shoe

Die Herstellung des Schuhes

Die meisten anderen Schuhhersteller kleben eine vorgefertigte Unter- und eine vorgefertigte Oberseite zusammen. Somit ist das Resultat ein Schuh, der sich so anfühlt, wie er hergestellt wurde – aus zwei Teilen. Bont fertigt seine Schuhe dahingegen von innen nach außen. Alles wird vom Epoxidharz miteinander verbunden, sodass ein echter Monocoque, also ein einteiliger Schuh, entsteht.

The Last

Die Leisten

Die Arbeit beginnt mit der Anfertigung des Leistens, der aus einer Kombination der neusten technologischen Erkenntnisse und über 40 Jahren Erfahrung gefertigt wird. Bont nutzte Daten aus über 20.000 Fußscans um einen Standardleisten zu entwickeln, sowie die persönliche Erfahrung Inze Bonts in der Herstellung von Skateschuhen und das ständige Feedback professioneller Fahrer. Das Resultat ist der wohl beste Leisten für Radschuhe.

The Footbed

Die Sohle

Die Sohle ist der erste Teil des Schuhes, der zum Leisten hinzugefügt wird. Sie wird im Haus aus hitzeverformbarem Ethylenvinylacetat (EVA), einem speziellen Kunststoff, hergestellt. Sie ist nur drei Millimeter dick, was sie extrem leicht und hitzeformbar macht.

The Liner

Der Liner

Daraufhin wird die Einlage hinzugefügt. Sie ist nicht nur leicht und stabil, sondern wirkt außerdem Geruchsbildung durch Schweiß vor.

Memory Foam

Memory Foam

Bonts Memory Schaumstoff wird unter strikten Voraussetzungen sechs Monate lang in einem Schraubstock getestet und behält dabei dennoch seine Form. Außerdem wird er über mehrere Tage in einem Kerbschlagversuch  getestet. Der genutzte Schaumstoff ist undurchlässig, nimmt keine Feuchtigkeit auf und ist zudem extrem leicht.

Anti-Stretch Tapes

Anti-Stretch Tapes

Als nächstes kommen die sogenannten Anti-Stretch Tapes zum Einsatz. Diese Bänder sind vergleichbar mit Anschnallgurten und stellen sicher, dass sich der Schuh im Laufe der Zeit nicht weitet.

Carbon Fiber

Karbonfaser

Daraufhin wird das Karbon per Hand gelegt. Hierbei wird besondere Rücksicht auf die Anforderungen an das Karbon beim Radfahren gelegt. Jede Schicht mit einer bestimmten Absicht gelegt. 3K Karbon wird für die Außenseite und gleichlaufendes Karbon für die Innenseite genutzt. Gleichlaufendes Karbon hat nur halb so viele Stränge wie quergewebtes Karbon. Es bietet Stabilität in eine Richtung und spart somit Gewicht, da weniger Karbon und Harz benötigt wird.

The Upper

Die Oberseite

Die leichte Oberseite wird abschließend auf den Schuh geklebt und genäht. Kleine Löcher für eine verbesserte Luftzirkulation werden per Hand durch die Oberseite und die Einlage gestochen. Zudem wird das Verschlusssystem angebracht. Die Verschlüsse sind so angebracht, dass sie den Fuß nach unten und nach hinten in den Schuh drücken. Überschüssiger Kleber wird entfernt und der Schuh ist fertig für den Gebrauch. Insgesamt läuft der Schuh durch 16 unabhängige Stufen der Qualitätskontrolle, bis er als gebrauchsfertig erachtet wird. Am Ende steht ein Schuh mit dem besten Steifigkeits-Gewicht Verhältnis auf dem Markt.

Bont stellt seine Schuhe per Hand her und beginnt dabei von innen. Dieser Herstellungsprozess ist deutlich anspruchsvoller, zeitaufwändiger und somit auch kostenintensiver, als herkömmliche... mehr erfahren »
Fenster schließen
Herstellungsprozess

Bont stellt seine Schuhe per Hand her und beginnt dabei von innen. Dieser Herstellungsprozess ist deutlich anspruchsvoller, zeitaufwändiger und somit auch kostenintensiver, als herkömmliche Methoden.

The Making Of The Shoe

Die Herstellung des Schuhes

Die meisten anderen Schuhhersteller kleben eine vorgefertigte Unter- und eine vorgefertigte Oberseite zusammen. Somit ist das Resultat ein Schuh, der sich so anfühlt, wie er hergestellt wurde – aus zwei Teilen. Bont fertigt seine Schuhe dahingegen von innen nach außen. Alles wird vom Epoxidharz miteinander verbunden, sodass ein echter Monocoque, also ein einteiliger Schuh, entsteht.

The Last

Die Leisten

Die Arbeit beginnt mit der Anfertigung des Leistens, der aus einer Kombination der neusten technologischen Erkenntnisse und über 40 Jahren Erfahrung gefertigt wird. Bont nutzte Daten aus über 20.000 Fußscans um einen Standardleisten zu entwickeln, sowie die persönliche Erfahrung Inze Bonts in der Herstellung von Skateschuhen und das ständige Feedback professioneller Fahrer. Das Resultat ist der wohl beste Leisten für Radschuhe.

The Footbed

Die Sohle

Die Sohle ist der erste Teil des Schuhes, der zum Leisten hinzugefügt wird. Sie wird im Haus aus hitzeverformbarem Ethylenvinylacetat (EVA), einem speziellen Kunststoff, hergestellt. Sie ist nur drei Millimeter dick, was sie extrem leicht und hitzeformbar macht.

The Liner

Der Liner

Daraufhin wird die Einlage hinzugefügt. Sie ist nicht nur leicht und stabil, sondern wirkt außerdem Geruchsbildung durch Schweiß vor.

Memory Foam

Memory Foam

Bonts Memory Schaumstoff wird unter strikten Voraussetzungen sechs Monate lang in einem Schraubstock getestet und behält dabei dennoch seine Form. Außerdem wird er über mehrere Tage in einem Kerbschlagversuch  getestet. Der genutzte Schaumstoff ist undurchlässig, nimmt keine Feuchtigkeit auf und ist zudem extrem leicht.

Anti-Stretch Tapes

Anti-Stretch Tapes

Als nächstes kommen die sogenannten Anti-Stretch Tapes zum Einsatz. Diese Bänder sind vergleichbar mit Anschnallgurten und stellen sicher, dass sich der Schuh im Laufe der Zeit nicht weitet.

Carbon Fiber

Karbonfaser

Daraufhin wird das Karbon per Hand gelegt. Hierbei wird besondere Rücksicht auf die Anforderungen an das Karbon beim Radfahren gelegt. Jede Schicht mit einer bestimmten Absicht gelegt. 3K Karbon wird für die Außenseite und gleichlaufendes Karbon für die Innenseite genutzt. Gleichlaufendes Karbon hat nur halb so viele Stränge wie quergewebtes Karbon. Es bietet Stabilität in eine Richtung und spart somit Gewicht, da weniger Karbon und Harz benötigt wird.

The Upper

Die Oberseite

Die leichte Oberseite wird abschließend auf den Schuh geklebt und genäht. Kleine Löcher für eine verbesserte Luftzirkulation werden per Hand durch die Oberseite und die Einlage gestochen. Zudem wird das Verschlusssystem angebracht. Die Verschlüsse sind so angebracht, dass sie den Fuß nach unten und nach hinten in den Schuh drücken. Überschüssiger Kleber wird entfernt und der Schuh ist fertig für den Gebrauch. Insgesamt läuft der Schuh durch 16 unabhängige Stufen der Qualitätskontrolle, bis er als gebrauchsfertig erachtet wird. Am Ende steht ein Schuh mit dem besten Steifigkeits-Gewicht Verhältnis auf dem Markt.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!